AKTUELLES



Ankündigung:  20. Januar 2018, 19 Uhr -Waldkauzwanderung

Eine Exkursion zu den lautlosen Jägern der Nacht (Dauer ca. 2 Stunden)

 

Im Herbst und Winter ist der Ruf des Waldkauzes am meisten zu hören, denn dann ist Balz-zeit und Partnerwahl. Das dumpfe, unheimliche Hu-hu-huu sorgt bei Nachtwanderungen durch ein Waldkauzrevier schon mal für Gänsehaut, im Mittelalter sogar zu Aberglaube und Verfolgung. Doch die nachaktiven Vögel sind harmlos und friedfertig. Das schlechte Image der Eulen hat sich glücklicherweise deutlich verbessert und die Faszination für das Tier ver-half dem Waldkauz zum Titel - Vogel des Jahres 2017 -.

Die Wanderung führt uns durch ein Waldkauzrevier im Natur- und Vogelschutzgebiet bei Fechingen und es besteht die Möglichkeit die Tiere zu sehen und den Balzruf zu hören.

Während der Wanderung erfahren die Teilnehmer wissenswertes über den Lebensraum und die Lebensweise des Waldkauzes.

(mit Axel Hagedorn (NABU) und Michael Keßler  (Naturwacht Saarland))

 

Treffpunkt: Fechingen, Parkplatz Schwimmbad (direkt hinter der Brücke rechts)

Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung werden empfohlen.

 

Anmeldung erforderlich:06893-3701, info@nabu-fechingen-kleinblittersdorf.de 

oder 0174-9503523, m.kessler@naturwacht-saarland.de



12.11.2017: Jahresbericht 2017



12.11.2017: Veranstaltungen/ Termine 2018

Nach den Veranstaltungen ist vor dem Veranstaltungen: unsere Veranstaltungen/Termine für das kommende Jahr. zu den Terminen...



12.11.2017: Wir bauen um und erweitern unser online-Angebot

 Beachten Sie unsere jeweiligen Unterseiten (in der Navigation rechts)...

 

Veranstaltungen/Termine: Wir ergänzen unsere Veranstaltungen  mit Berichten/Bildern um Ihnen einen besseren Eindruck zu verschaffen. zu den Terminen...

 

Aktionen/Bilder: Wir machen viel - nur leider haben wir die Dokumentation unserer Aktivitäten etwas vernachlässigt, da wir lieber draußen aktiv sind. Wir arbeiten daran.

Die Fortschritte unsrer Dokumentation können Sie hier verfolgen: zu den Aktionen/Bildern...



15.10.2017: Naturkundliche Wanderung – Rund um das Tor zum Bliesgau

Kleiner Bericht und Bilder zur naturkundlichen Wanderung. weiterlesen...

 



Der Star ist Vogel des Jahres 2018

Für weitere Infos einfach auf das Bild klicken oder hier.



Oktober 2017 : "Obere Saar"-Beilage der SZ

Artikel zum NABU Fechingen-Kleinblittersdorf

Hinweis: Leider hat sich ein Fehler im Artikel eingeschlichen: wir befürworten ausdrücklich die extensive landwirtschaftliche Nutzung, nicht die intensive, wie leider im Artikel wiedergegeben. Der Unterschied zwischen extensiver und intensiver Landwirtschaft  wird hier  gut erklärt.

 

Zur kompletten "Obere Saar" Ausgabe 02/2017  hier klicken...

oder nur den Artikel-Auszug lesen:

 

Download
Auszug Seite 14/15
NABU-Fechingen-Kleinblittersdorf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB


Beitrag: Bienenfresser in Rheinland-Pfalz

Ein Beitrag zum Bienenfresser von unserem Mitglied R. Marschall. lesen....



25.06.2017 - Tagesfahrt Germersheim

Leinen los! Nachenfahrt auf dem Altrhein

25. Juni, 10:30 Uhr: Die NABU-Gruppe geht an Bord, um den Altrhein bei Germersheim zu erkunden. Unsere beiden Bootsführer steuern die Nachen für etwa 2 Stunden durch die urtümliche Wasser- und Auenlandschaft, die großenteils unter Naturschutz steht. Dabei erfahren wir viel Interessantes über die Entstehung des Altarms und seine Bewohner. Vom Wasser aus lässt sich dieser Lebensraum wirklich am besten erleben.

Das Gebiet wird regelmäßig überschwemmt und es hat sich dort eine speziell angepasste Fauna und Flora entwickelt. Neben Kormoranen, Enten und Reihern können wir über uns Schwarzmilane beobachten und auch der Eisvogel huscht ein paarmal vorbei. Die Libellen machen sich ein wenig rar, ihnen ist es offenbar nicht sonnig genug. Wir dagegen sind ganz dankbar für die Wolkendecke, denn wir sitzen schließlich mitten auf dem Sonnendeck J

Am Ufer wachsen die typischen Auenbewohner Erle, Silberweide und Pappel. Mit den flachen Booten können wir dicht ans Ufer heranfahren, um einen guten Blick auf die dschungelartige Vegetation zu haben. An einem Stück Pappelholz können wir uns außerdem davon überzeugen, dass die Weichholzaue zu Recht diesen Namen trägt. Das erstaunlich leichte Holz ließe sich fast mit einem Löffel schnitzen.

Auf dem Rückweg übernehmen dann die jüngeren Passagiere das Ruder und messen Wassertiefe und Wassertemperatur. Für so viel Engagement gibt es am Ende für alle Steuermänner- und -frauen ein Kapitänspatent!

 

Nachdem wir wieder festen Boden unter den Füßen haben, lassen wir unseren Ausflug im "Lehrer Lämpel" in Bornheim ausklingen. Bei leckerem Essen auf der schönen Terrasse klappern dann nicht nur unsere Teller: das Gasthaus liegt direkt neben dem Bornheimer Storchenzentrum, so dass wir den großen Vögeln bei ihren Begrüßungsritualen zuschauen können. Ein gelungener Abschluss für unseren Ausflug!